Sie haben eine Frage? Wir helfen Ihnen gerne weiter. Telefon: 06261-4022

Hinweis

Bitte beachten Sie, dass es aufgrund einer Umstellung der EDV- und Telefonanlagen in der Zeit vom 03.04. bis 07.04.2017 zu Beeinträchtigungen der telefonischen Erreichbarkeit unserer Kanzlei kommen kann. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Aktuelles

  • Home
    Home Hier findest Du alle Beiträge der Seite.
  • Kategorien
    Kategorien Zeigt alle Kategorien.
  • Tags
    Tags Zeigt eine Liste von Tags die im Beitrag verwendet wurden.
Neueste Beiträge

Veröffentlicht in Ehe- und Familienrecht

Der Mutter eines nichtehelich geborenen Kindes steht gegenüber dem Kindesvater ein Mindestunterhaltsbedarf von gegenwärtig 770,00 EUR monatlich als so genanntes Existenzminimum zu. Im Gegensatz zu verheirateten oder geschiedenen Eltern bemisst sich der Bedarf der Mutter nicht unter anderem auch nach dem Einkommen des Kindesvaters. Die Mutter eines nichtehelich geborenen Kindes ist vielmehr so zu stellen, wie sie stünde, wenn das gemeinsame Kind nicht geboren wäre.

Weiterlesen

Veröffentlicht in Ehe- und Familienrecht

Der Bundesgerichtshof hatte mit Urteil vom 30.07.2008 seine Rechtsprechung geändert und entschieden, dass nach der Wiederverheiratung des Unterhaltsverpflichteten der geschiedene Ehegatte in der Regel weniger Unterhalt bekommt. Die Gesamteinkünfte wurden seither addiert und jedem der unterhaltsberechtigten Ehegatten stand 1/3 des gesamten Einkommens (sogenannte Dreiteilungsmethode) zu. Vor dem Urteil vom 30.07.2008 des Bundesgerichtshofs stand der geschiedenen Ehefrau die Hälfte des Gesamteinkommens zu.

Weiterlesen

Veröffentlicht in Ehe- und Familienrecht

Ab 01.01.2011 gilt bundesweit eine neue Düsseldorfer Tabelle für die Berechnung des Kindesunterhaltes. Hierbei ist jedoch zu beachten, dass die Düsseldorfer Tabelle nunmehr nur noch von zwei unterhaltsberechtigten Personen ausgeht.

Diese Tabelle gilt auch für das Kalenderjahr 2012. Für 2013 ist voraussichtlich mit einer geringfügigen Erhöhung der Unterhaltsbeträge zu rechnen.

Weiterlesen

Veröffentlicht in Ehe- und Familienrecht

Seit Anfang August 2010 bin ich als Fachanwältin für Familienrecht

Weiterlesen

(Beschluss des Bundesverfassungsgerichts vom 11.06.2010 – 2 BVR 1046/08)

Ein Zeuge hatte die Polizei auf eine mögliche Trunkenheitsfahrt einer Frau aufmerksam gemacht. Die Polizei stellt die Autofahrerin und führt einen Atemalkoholtest durch, der einen Wert von 1,01 mg/l ergab. Etwa eine halbe Stunde später wurde ihr auf dem Polizeirevier auf Anordnung eines Polizeibeamten von einem Arzt Blut genommen.

Weiterlesen