Sie haben eine Frage? Wir helfen Ihnen gerne weiter. Telefon: 06261-4022

Hinweis

Bitte beachten Sie, dass es aufgrund einer Umstellung der EDV- und Telefonanlagen in der Zeit vom 03.04. bis 07.04.2017 zu Beeinträchtigungen der telefonischen Erreichbarkeit unserer Kanzlei kommen kann. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Aktuelles

  • Home
    Home Hier findest Du alle Beiträge der Seite.
  • Kategorien
    Kategorien Zeigt alle Kategorien.
  • Tags
    Tags Zeigt eine Liste von Tags die im Beitrag verwendet wurden.
Neueste Beiträge

Veröffentlicht in Arbeitsrecht

Die deutsche Regelung des § 622 Abs. 2 Satz 2 BGB, nach der vor Vollendung des 25. Lebensjahres liegende Beschäftigungszeiten des Arbeitnehmers bei der Berechnung der Kündigungsfristen nicht berücksichtigt werden, ist nach dem Urteil des Europäischen Gerichtshofs vom 19.01.2010 altersdiskriminierend.

Weiterlesen

Veröffentlicht in Ehe- und Familienrecht

Schwiegereltern können Geschenke an ihre ehemaligen Schwiegerkinder künftig leichter zurückfordern.

In einem seiner aktuellsten Urteile vom 03.02.2010 (Az.: XII ZR 189/06) weicht der BGH entscheidend von seiner bisherigen Rechtsprechung ab. Bislang war es nämlich so, dass Schwiegereltern sog. „unbenannte Zuwendungen“, die sie ihren Schwiegerkindern zukommen ließen, nach Scheitern der Ehe mit dem eigenen Kind nicht zurückfordern konnten, sofern die Ehegatten im Güterstand der Zugewinngemeinschaft gelebt hatten.

Weiterlesen

Veröffentlicht in Ehe- und Familienrecht

In den vergangenen Jahren haben sich die gesellschaftlichen Verhältnisse verändert und Wertvorstellungen gewandelt: Immer mehr Mütter sind trotz Betreuung und Versorgung minderjähriger Kinder berufstätig. Bei Trennung und Scheidung reicht in den meisten Fällen das Einkommen des Unterhaltspflichtigen nicht für alle Unterhaltsberechtigten aus. Dies führte zu einer sehr komplizierten und für die Beteiligten nicht nachvollziehbaren Aufteilung des zur Verfügung stehenden Einkommens zwischen Kindern und dem ersten Ehegatten, während der neue Lebenspartner, der ein gemeinsames Kind betreute und versorgte, oft leer ausging. Da jedoch zunehmend kurze Ehen geschieden werden, kommt es häufig zur Gründung von Zweitfamilien, „Patchwork-Familien“ werden gegründet. Unter Berücksichtigung der hohen Scheidungsquote sollen deshalb Geschiedene eine zweite Chance erhalten, eine Familie finanzieren zu können.

Weiterlesen

Veröffentlicht in Ehe- und Familienrecht

Nach der derzeit in Deutschland geltenden Rechtslage können unverheiratete Väter das gemeinsame Sorgerecht nur dann erhalten, wenn sie nach der Geburt des Kindes heiraten oder die Mutter einem gemeinsamen Sorgerecht zustimmt. Ansonsten verbleibt das gemeinsame Sorgerecht bei der Mutter mit der Folge, dass der Kindesvater bei der Erziehung seines Kindes kein Mitspracherecht hat. Unverheiratete Väter werden somit anders behandelt als Mütter oder in anderen Fällen verheiratete Väter. Nach Auffassung des Europäischen Gerichtshofs verstößt dies gegen das Diskriminierungsverbot und die europäische Menschenrechtskonvention.

Weiterlesen